Guiding an agile Team
From Zero to Hero

Was braucht es, um ein agiles Team von null auf hundert zu bringen? Es gibt vieles zu bedenken, wenn man anfängt, agil zu arbeiten, wenn man ein neues Team aufbaut, wenn man versucht, die Geschäftspraxis, die Leistung und vieles weiteres zu verbessern. Und wie misst man eigentlich den agilen Reifegrad des Teams? Während Sie auf dieser Reise sind, möchten wir Ihnen einige Best Practices an die Hand geben, welche Schritte unternommen werden müssen, um eine tiefgreifende agile Veränderung auf Teamebene voranzutreiben. Sobald die Kollegen und das Management beginnen die daraus resultierenden Vorteile sehen, ist die Skalierung der agilen Transformation nicht mehr weit entfernt. 

 

Fahre über die jeweiligen Symbole um mehr über die Schritte auf der Reise eines agilen Teams zu erfahren

Bevor Sie Ihre agile Reise starten, ist es wichtig, über die Gründe nachzudenken, die für die Einführung von agilen Arbeitsweisen sprechen.
Dazu gehört eine grundlegende Frage: Ist "agile" für Ihr Umfeld von Vorteil, und wenn ja, welche Erfolgskriterien sind zu beachten? Das bedeutet:
Wenn die Komplexität Ihres Umfelds und die Ungewissheit der Anforderungen für inkrementelle Ansätze sprechen,
müssen Sie sich dennoch bewusst sein, dass "agile" keine Abkürzung ist, die durch das Abschaffen von Prozessen zu mehr Leistung führt.
Es gibt Werte und Prinzipien, an die geglaubt und die praktiziert werden müssen, sowie eine Vielzahl von robusten Methoden,
die in ihrer Gesamtheit implementiert werden müssen. Dies im Hinterkopf zu behalten und sich von erfahrenen
Praktikern beraten zu lassen, wird Sie unterstützen, die ersten Schritte auf dieser Reise zu machen.
Agile ist kein Framework an sich, sondern eine Philosophie, die einen Paradigmenwechsel in Bezug auf Dinge, die Projektmanagement
ausmachen, erfordert - dies wird oft auch als agile Denkweise bezeichnet. Daher erfordert die Implementierung von Agilität nicht nur
die Anpassung der verwendeten Methoden, sondern auch die Verinnerlichung agiler Werte und Prinzipien. Um agil zu werden, muss man sich
dieser Werte und Prinzipien bewusst sein und deren Nutzen aus erster Hand erfahren. Da Agilität auf dem Engagement aller aufbaut,
beginnt man bestenfalls mit einem kleinen Team von frühen Anwendern, verbessert sich im Laufe der Zeit, und lässt die Ergebnisse für sich
sprechen und sich selbst verbreiten.
Sich auf eine Reise vorzubereiten bedeutet, die richtige Ausrüstung zu packen. In diesem Zusammenhang heißt das, dass Sie
herausfinden müssen, welches Framework oder welche Methodik am besten zu Ihrer Umgebung passt. Scrum mag das beliebteste
agile Framework sein, aber jede Umgebung und jeder Kontext ist anders. Daher könnte auch ein anderes Modell besser für Ihr
Team geeignet sein. Basierend auf einer ersten Einschätzung Ihrer Anforderungen sollte ein maßgeschneidertes Zielmodell
entwickelt werden, das unter anderem zu Ihrer Umgebung und deren Herausforderungen passt. Teil dieser Phase ist es dann
auch, z. B. zu definieren, wer welche Rolle und Verantwortlichkeiten hat, welche Metriken Sie verwenden, um die Leistung
Ihres Teams zu bewerten, und welche unterstützenden Tools Sie einsetzen wollen.
In dieser Phase beginnt die fachliche Arbeit. Aufgaben werden in einem Backlog aufgelistet und nach Wichtigkeit, Dringlichkeit oder/und
Wertschöpfung priorisiert (z. B. Eisenhower-Methode). Bei Scrum legen Sie als Team einen Sprint-Zeitraum fest und ziehen die priorisierten
Aufgaben aus dem Backlog in das Sprint Backlog. Das Ziel ist es, am Ende des Sprints ein MVP (Minimum Viable Product) zu haben, das in den
kommenden Sprints kontinuierlich weiterentwickelt wird. In dieser Phase ist es wichtig, dass ein erfahrener agiler Coach Ihr Team
begleitet, um einen guten Start in die agile Arbeitsweise zu gewährleisten und um bei Abweichungen eingreifen zu können.
Neben der täglichen Sprintarbeit ist es relevant, dass die agile Arbeitsweise regelmäßig reflektiert und angepasst wird. Das bedeutet nicht, dass
Sie als Team nach dem ersten Sprint grundsätzlich alles ändern sollten. Gerade bei Scrum dauert es oft 3 bis 4 Sprints, bis sich ein effektiver
Workflow herauskristallisiert hat. Dennoch ist es wichtig, einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess zu etablieren (z.B. durch Retrospektiven)
und das Backlog regelmäßig nach internen und externen Faktoren zu verfeinern und anzupassen. In der Retrospektive sollten Sie als Team stets die
positiven Aspekte und Potenziale Ihrer Zusammenarbeit reflektieren, sowie konkrete Maßnahmen entwickeln.
In dieser Phase konzentrieren Sie sich darauf, die agile Arbeitsweise, Denkweise und Werte nachhaltig zu festigen und Ihre Erfahrungen in der gesamten
Organisation zu nutzen. Als Team sollten Sie intern vierteljährlich Ihre EPICS priorisieren, regelmäßig ein agiles Reifegrad-Assessment durchführen und
Ihre aktuelle Teamstruktur anhand Ihrer Aufgaben validieren. Hier ist die gezielte Unterstützung durch einen erfahrenen Agile Coach sehr wertvoll, um
eine kontinuierliche Weiterentwicklung zu gewährleisten. Darüber hinaus sollten Sie Ihre Erfahrungen im gesamten Unternehmen teilen und andere Abteilungen
beim Aufbau einer agilen Arbeitsweise unterstützen.
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.
Inhalt umschalten
Inhalt umschalten
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Share 

Are you interested? Contact us!

Like to experience more XYZ?

Click here
 
 

or follow us on Social Media